Allgemein

Newsfeed

Viele Gäste aus Wirtschaft und Politik

Bevor heute die besten Pferdesportler der Welt beim…


Bevor heute die besten Pferdesportler der Welt beim traditionellen „Abschied der Nationen“ dem Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, und seinem einmaligen Publikum „Auf Wiedersehen“ sagen, sind noch einmal prominente Gäste aus Wirtschaft und Politik auf das traditionsreiche Turniergelände gekommen. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen, der Evonik-Vorstandsvorsitzende Christian Kullmann, SAP-Vorstand Bernd Leukert, der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank AG, Christian Sewing, der ehemalige Bundesminister Karl-Theodor zu Guttenberg mit seiner Frau Stephanie, DOSB-Präsident Alfons Hörmann und auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet genossen die Atmosphäre. „Für uns ist es jedes Jahr ein Highlight, nach Aachen zu kommen, ein echter Familienausflug“, so Karl-Theodor zu Guttenberg.

Nach Unfall: Zuschauern geht es gut

Nach dem Sturz des Reiters Oliver Townend beim…


Nach dem Sturz des Reiters Oliver Townend beim Geländeritt am Samstag ist sein Pferd in den Zuschauerbereich geraten. Dabei sind zwei Besucher verletzt und in die Uniklinik RWTH Aachen gebracht worden. Ein Zuschauer konnte die Klinik inzwischen verlassen, dem anderen geht es den Umständen entsprechend gut, und die Turnierorganisatoren konnten bereits mit ihm/ihr kommunizieren.

 

 

DIE SILBERNE KAMERA GEHT AN ERIC KNOLL

Pferdesport hat viele Gesichter. Pferdesport erzählt spannende Geschichten…


Pferdesport hat viele Gesichter. Pferdesport erzählt spannende Geschichten und: Pferdesport kann unheimlich emotional sein. Dies bewies beim Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, am Samstagabend (21. Juli) erneut die Verleihung der „Silbernen Kamera“ im Hauptstadion, bei der das beste Pferdefoto des Jahres gekürt wurden.

Gewinnen konnte natürlich nur einer. Überzeugt hatte die Jury – bestehend aus Juan Matute Guimón (Dressurreiter, Spanien), Andreas Müller (Geschäftsführer Zeitungsverlag Aachen), Erich Timmermanns (Direktor Werbung & Öffentlichkeitsarbeit Sparkasse Aachen), Fotograf Michael Strauch und dem ALRV-Vorstandsvorsitzenden Frank Kemperman – der französische Fotograf Eric Knoll mit seinem Beitrag. Denn sein Foto, welches den Springreiter Philipp Weishaupt gemeinsam mit seinem Pferd beim Überspringen eines Hindernisses im Pariser Grand Palais während des internationalen Reitturniers „Le Saut Hermès“ zeigt, stach aus den insgesamt 116 eingesendeten Beiträgen hervor. Bereits im vergangenen Jahr erreichte Knoll bei der Verleihung der Silbernen Kamera den dritten Platz, nun landete er ganz oben auf dem Podest.

Platz zwei ging an die Aachener Fotografin Luz Müller, über den dritten Platz konnte sich Annette Dölger aus Braunschweig freuen. Vergeben wurden die Preise von Thomas Pennartz, Geschäftsführer des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands in Düsseldorf, und Wolfgang Mainz, Aufsichtsratsmitglied des Aachen-Laurensberger Rennvereins e. V. (ALRV).

Der renommierte Medienpreis für das beste Pferdefoto des Jahres wird vom Aachen-Laurensberger Rennverein e. V. gemeinsam mit der Sparkasse Aachen und dem Rheinischen Sparkassen- und Giroverband jährlich für das beste internationale Pferdesportfoto vergeben. Der Erstplatzierte erhält 2500 Euro, der Zweite 1000 Euro und der Dritte 500 Euro.

Mercedes-Benz und CHIO Aachen verlängern Partnerschaft

Mercedes-Benz und das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen,…


Mercedes-Benz und das Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, werden ihre Partnerschaft bis einschließlich 2021 verlängern.

Schon seit 1954 engagiert sich die Marke mit dem Stern in Aachen, was den CHIO zum längsten bestehenden Sponsoring der Daimler AG macht.

Der Reitsport und Mercedes-Benz gehören genauso zusammen wie unsere anspruchsvollen Kunden und unsere vielfältigen Fahrzeugmodelle – deshalb ist es für uns folgerichtig, dass wir uns weiterhin bei der wichtigsten Reitsportveranstaltung Deutschlands engagieren“, so Dr. Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland und Leiter MBVD.

Mercedes-Benz ist einer von vier Generalsponsoren des CHIO Aachen. „Eine lange Tradition und stetiger Innovationswille sind gemeinsame Werte, die Mercedes-Benz und der CHIO Aachen teilen“, so Michael Mronz, Geschäftsführer der Aachener Reitturnier GmbH.

Beim CHIO Aachen ist Mercedes-Benz nicht nur Partner des Mercedes-Benz Nationenpreises, sondern auch Namensgeber der Mercedes-Benz Tribüne im Hauptstadion. Im CHIO-Village präsentiert die Premiumautomobilmarke auf einer exklusiven 1400 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche das junge Erscheinungsbild der Marke. Zudem organisiert Mercedes-Benz mit mehr als 30 Fahrzeugen den exklusiven Shuttleservice rund um Deutschlands größte Sportveranstaltung.

Juliane Barth gewinnt „Das Silberne Pferd“

Juliane Barth gewinnt „Das Silberne Pferd“   Erstmals…


Juliane Barth gewinnt „Das Silberne Pferd“

 

Erstmals wurde der renommierte Medienpreis „Das Silberne Pferd“, der traditionell beim Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, vergeben wird, als online-Award ausgeschrieben. Der Vielseitigkeits-Blog „julis-eventer.de“ überzeugte letztlich die Jury, die Siegerin heißt Juliane Barth.

Der Name „Das Silberne Pferd“ bleibt bestehen. Das Format des Medienpreises ist nun jedoch ein anderes. Denn ab 2018 wird mit dieser renommierten Auszeichnung der beste „Online-Beitrag“ aus dem zurückliegenden Jahr geehrt. Damit reagieren die Initiatoren der Auszeichnung auf die aktuelle Entwicklung in der Medienlandschaft: Denn auch der Pferdesportjournalismus hat sich gewandelt und bedient sich mittlerweile ganz neuer und spannender digitaler Formate. So wird dieser faszinierende Sport noch lebendiger, noch aktueller und noch persönlicher. Ins Leben gerufen wurde „Das Silberne Pferd“ von Kurt Capellmann und Graf Leopold von Rothkirch. Seit 1986 wird es vom Deutschen Reiter- und Fahrerverband vergeben – seit 2001 in Zusammenarbeit mit dem Aachen-Laurensberger Rennverein e. V.

Die Jury bestand aus Dressurreiterin Nadine Capellmann, Webstar Annica Hansen, Wolfgang Brinkmann (Präsident Deutscher Reiter- und Fahrerverband), Ute Gräfin Rothkirch (Deutscher Reiter- und Fahrerverband) und Michael Mronz (Geschäftsführer Aachener Reitturnier GmbH). Die Jurymitglieder hatten dieses Jahr nicht nur rund 40 Beiträge von Bloggern und Onlinern, sondern auch von Redaktionen, Sportlern, Veranstaltern und Agenturen unter die Lupe genommen. Bewertet hat sie diese unter anderem anhand der Kriterien Kreativität, Qualität, User-Involvement, Zielgruppenaffinität und Relevanz der eingereichten Beiträge. Vom Post bis zur ganzen Webseite waren viele kreative und spannende Beiträge dabei.
Nun wurde Juliane Barth als erste Gewinnerin des „neuen“ Medienpreises am Dienstagabend im Rahmen der Eröffnungsfeier im Hauptstadion geehrt. Die weiteren Platzierungen gingen an: Platz 2: Harriet Jensen für ihr Gesamtkonzept, Platz 3: Gabriele Pochhammer für ihren Blog „Moment Mal!“ auf st-georg.de, Platz 4: Team Kaupp für ihr Gesamtkonzept und Platz 5: Team Marina und die Ponys ebenfalls für ihr Gesamtkonzept.

Der Siegerbeitrag wurde nicht nur mit der Trophäe „Das Silberne Pferd“, sondern auch mit einem Geldbetrag von 3000 Euro geehrt. Der zweitplatzierte Beitrag wurde mit 2000 Euro honoriert, der drittplatzierte mit 1000 Euro, der viert- und fünftplatzierte mit jeweils 500 Euro. Besonderes Bonbon: Experten der RWTH Aachen fertigten einen 3D-Scan von Juliane Barth an, demnächst wird sie zusätzlich noch eine Skulptur von sich selber überreicht bekommen – gefertigt mit einem 3D-Drucker.

Eröffnungsfeier 2018: Ein chinesisches Sommermärchen in der Soers

Mal leise, mal laut, mal philosophisch, mal kämpferisch…


Mal leise, mal laut, mal philosophisch, mal kämpferisch – die Eröffnungsfeier beim CHIO Aachen war alles andere als eintönig. Im Gegenteil: Farbenfroh und voller Überraschungen!

Das Partnerland China präsentierte ein kulturelles, artistisches und musikalisches Spektakel der Extraklasse! Das ganze vor ausverkauftem Haus. Denn 40.000 Zuschauer, darunter zahlreiche Ehrengäste, ließen sich dieses Open-Air-Schauspiel unter Flutlicht und mit der untergehenden Sonne als Kulisse nicht entgehen. Rund 250 Pferde und rund 1000 Mitwirkende, darunter viele Statisten, machten den 90-minütigen offiziellen Auftakt des Weltfests des Pferdesports zu einem stimmungsvollen Abend.

Aber noch bevor die deutsche Springreiterin Laura Klaphake und ihre chinesische Kollegin Mei Mei Zhu – die einzige chinesische Starterin in diesem Jahr – den CHIO Aachen 2018 mit einer kurzen Begrüßung offiziell eröffneten, wurde zunächst mit einer Gedenkminute eines außergewöhnlichen Springreiters gedacht: Hans Günter Winkler, der Anfang Juli starb. Ein bewegender Moment im Hauptstadion.

Unter dem Motto „Huanying China“ (zu Deutsch: „Herzlich Willkommen“) ging es dann weiter – mit vielen Gruppen, welche die Faszination des Partnerlandes anschaulich auf den „Heiligen Rasen“ zauberten. Nicht nur eine Kung Fu Show mit 60 Kung Fu Kämpfern, eine 100 Reiter und 100 Tänzer umfassende Reit- und Tanzchoreographie im Zeichen von „Yin & Yang“, die Terrakotta Armee sowie Löwen- und Drachentanz waren Teil der Show. Aus Aachen beteiligte sich zudem der Kinderchor der chinesischen Schule, der von Mezzosopranistin Sissi Qi Wang und 150 Kindern mit chinesischen Lampions begleitet wurden. Dazu zeigte der Aachener Traditionsverein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten eine getanzte Modenschau, gekleidet in traditionelle chinesische Trachten.

Zu den Highlights des Abends gehörte ohne Frage der Auftritt des Chinesischen Nationalcircus, dessen Artisten auf mit Lampions geschmückten Bühnenwagen u. a. mit Vasenjonglage, Diabolo, Kontorsion, Handstand und Tai-Chi das Publikum für staunende Gesichter sorgten. Mit Kraft, Power und jede Menge Rhythmus im Blut begeisterten auch die Trommlerinnen der Formation „Manao Drums of China“. Bereits die Olympischen Spiele in Peking im Jahr 2008 eröffneten sie mit einem riesigen Trommelwirbel, zehn Jahr später gaben sie in der Soers ebenfalls ihre fesselnden musikalischen Choreografien zum Besten.

Krönender Abschluss der Eröffnungsfeier war ein buntes Großfeuerwerk, das mit lautem Getöse und schillernden Farben in den abendlichen Soerser Himmel entsandt wurde.

Prominente Gäste bei der Media Night

Der Rote Teppich wird beim renommierten Weltfest des…


Der Rote Teppich wird beim renommierten Weltfest des Pferdesports, CHIO Aachen, traditionell den Pferden ausgerollt. Doch an einem Abend verlagert sich das Interesse der Fotografen auf den Eingang des Champions‘ Circle, wenn dort die Gäste aus Medien und Sport, Gesellschaft, Politik und Wirtschaft zur CHIO Aachen Media Night ankommen.

Es ist DER Gala-Abend bei Deutschlands größtem Sportereignis. Und er ist immer auch Laufsteg für viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Für Lilly Becker war es der erste öffentliche Auftritt nach der Trennung von Gatte Boris Becker. An der Seite von Unternehmer Jens Hilbert kam sie nach Aachen, „es ist eine völlig neue Welt für mich, sehr aufregend und sehr schön.“ Auch Schauspielerin Uschi Glas, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Schauspieler Heino Ferch samt Gattin Marie-Jeanette fühlten sich sichtlich wohl, ebenso wie Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet oder Elisabetta Canalis. Das Model war auf Einladung von Co-Gastgeber Hermann Bühlbecker in die Soers gekommen. Alle Gäste genossen nicht nur die Media Night, sondern ließen sich bei der CHIO Aachen-Eröffnungsfeier in den Bann des diesjährigen Partnerlandes China ziehen. Anschließend wurde im Champions‘ Circle bis tief in die Nacht weiter gefeiert – bei erlesenem Catering unter anderem von Star-Koch Harald Wohlfahrt.

Huanying China

Es ist längst zur Tradition geworden, dass das…


Es ist längst zur Tradition geworden, dass das Partnerland des CHIO Aachen auf dem Aachener Marktplatz empfangen wird. Und so strömten auch am Montagabend die Aachener vor das historische Rathaus, um dabei zu sein, als sich das diesjährige Partnerland China mit einer spannenden Show aus Akrobatik, Musik, Kultur und Tanz im Herzen der Stadt präsentierte – und so einen kleinen Vorgeschmack auf die Eröffnungsfeier (20.15 Uhr WDR live) gab.

„Wir haben heute nicht nur besonderes Wetter bestellt, sondern auch ein besonderes Partnerland an unserer Seite. Ganz Besonders freue ich mich darüber, dass die Gemeinschaft der in Aachen lebenden Chinesen heute bei diesem Empfang und morgen bei der Eröffnungsfeier mitmacht“, so Carl Meulenbergh, Präsident des CHIO-Veranstalters Aachen-Laurensbregr Rennverein e.V. (ALRV). Oberbürgermeister Marcel Philipp wies in seinen Begrüßungsworten darauf hin, dass China schon seit Jahrzehnten einen festen Platz in der Kaiserstadt hat: „Es gibt zahlreiche Verbindungen zwischen Aachen und China. Wir haben seit 32 Jahren eine Partnerschaft mit Ningbo, es gibt Schüleraustausche, Wirtschaftsbeziehungen und viele Besucher aus China. Es ist jetzt eine große Freude, das auch im Pferdesport zelebrieren zu können.“

Noch bevor der außergewöhnliche Kutschenkorso mit den Aachener Stadtreitern und den Standartenreitern an der Spitze um 18 Uhr den Marktplatz erreichte, stimmten das CHIO-Maskottchen Karli und Musiker Liang Dong auf das einstündige Open-Air-Fest ein. Es folgte eine phantasievolle, teils mit Poesie gespickte, Show. Nicht nur zwei Pferde aus der weltberühmten Terrakotta Armee stolzierten über das Kopfsteinpflaster, auch der Löwentanz – ein alter fernöstlicher Brauch zu Trommeln und Zimbeln – war mit von der Partie. Gelenkigkeit, jede Menge Geschick und Ästhetik bewiesen verschiedene Künstler des Chinesischen Nationalcircus, welche die chinesische Akrobatikkunst mit ihrer 2000-jährigen Geschichte aufleben ließen.

Auch die in der Kaiserstadt lebende chinesische Gemeinschaft war Teil des Programms. Der Kinderchor der chinesischen Schule gab ein poetisches Lied zum Besten – eine Ode an die Jasminblüte. Begleitet wurden die jungen Musiker von der Mezzosopranistin Sissi Qi Wang, dem A-cappella-Chor der RWTH Aachen und dem traditionellen Instrument Erhu gespielt von Yao Wang. Der Traditionsverein der chinesischen Wissenschaftler und Studenten Aachen verzauberte mit einer „getanzten“ Modenschau, bei der phantasievolle Kleidungen aus unterschiedlichen chinesischen Dynastien gezeigt wurden. Hier traf Moderne auf Tradition! Zum Finale bewiesen vier junge Damen regelrechte „Schlagfertigkeit“. Die Gruppe „Manao – Drums of China“ eröffneten bereit 2008 die Olympischen Spiele in Peking. Nun sorgten sie mit ihrer Kunst an den Schlagwerken für einen gewaltigen Trommelwirbel in Aachen.

Aus Düsseldorf reiste zudem Wenbo He, Konsul für Kultur vom Generalkonsulat der Volkrepublik China, an: „Es hat mich sehr gefreut, dass China als diesjähriges Partnerland für das Weltfest des Pferdesports ausgewählt wurde.“ NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der diese Veranstaltung auch schon im vergangenen Jahr besucht hatte, kündigte an: „Ich freue mich sehr über dieses Partnerland. Gleichzeitig können wie den chinesischen Gästen zeigen, wie gut Aachen ein solches sportliches Großereignis gestalten kann.“

Soerser Sonntag: Shettys, Karli, Shoppen und Sommer pur!

Die Location: Perfekt. Das Wetter: Perfekt. Die Stimmung:…


Die Location: Perfekt. Das Wetter: Perfekt. Die Stimmung: Perfekt. Der Soerser Sonntag hatte in diesem Jahr alles, was einen rundum gelungenen Sommertag ausmacht. Das sahen wohl auch die „Öcher“ so. Rund 30.000 Menschen kamen am Sonntag auf das Turniergelände in der Soers. Auf sie wartete beim traditionellen „Tag der offenen Tür“, zu dem der Aachen-Laurensberger Rennverein e. V. (ALRV) bei freiem Eintritt einlädt, ein geballtes Programm. Nicht nur die Ladenstraße mit mehr als 210 Ausstellern und verschiedenen Gastronomen war richtig gut besucht, auch die zahlreichen Attraktionen, die an vielen Ecken zum Verweilen, Staunen und Mitmachen lockten. „Die Aachener lieben ‚ihren‘ Soerser Sonntag einfach. Viele planen ihn schon seit Jahren als festen Familienausflug ein“, sagte Turnierleiter Frank Kemperman. „Als wir diesen Tag der offenen Tür vor genau 20 Jahren ins Leben gerufen haben, war er als einmaliges Geschenk an die Aachener geplant. So kann’s gehen (lacht). Heute waren 30.000 Menschen hier, das Wetter hat gepasst – ein perfekter Tag. So darf es weitergehen“, so Kemperman.

Traditionell startete der Tag um 11.30 Uhr im Deutsche Bank Stadion mit einem festlichen ökumenischen Gottesdienst unter dem Motto „Arche Noah“. Ein Kinderchor sorgte bei der Veranstaltung unter freiem Himmel für schöne musikalische Akzente. Den offiziellen Startschuss gab es allerdings erst um 13 Uhr auf dem Abreiteplatz Springen, dem ein kunterbuntes Unterhaltungsprogramm folgte. Schnell waren die besten Plätze direkt am Rande der „grünen Bühne“ belegt. Denn jeder wollte beste Sicht auf die außergewöhnlichen Showacts genießen. Unter dem rasanten Motto „Shetty PS, mit Vollgas in die Ferien“ eroberten zunächst quirlige Shetlandponys des Fahrvereins St. Medarus Zülpich den Trainingsplatz. Shettys brachte auch der Fohlenhof Farbenfroh mit nach Aachen und verzückte die Zuschauer mit seinem Schaubild „Miniatur-Hofreitschule“. Die Pony-Prognose zum heutigen WM-Finale, Fohlen, ein Schaubild zum Thema „Indianer und Cowboys“ der Reitschule Biesenbach und beeindruckende Mustangs komplettierten das Programm. Zwischendurch wurden anschaulich die fünf Disziplinen beim CHIO Aachen präsentiert und erklärt.

Für die kleinen Besucher gab es aber noch viel mehr zu entdecken: Ponyreiten stand ebenso zur Auswahl wie die Besichtigung der Spieleanhänger der Rheinischen Landjugend entlang des Fahrstadions und der spannende „Kinderlehrpfad“, bei dem mit einer Stempelkarte ausgerüstet verschiedene Stationen abgelaufen werden konnten. Auf alle fleißigen Sammler wartet zum Schluss ein kleines Geschenk am CHIO Aachen Fan Shop. Selbstverständlich drehte auch das süße CHIO-Maskottchen Karli seine Runden über das Turniergelände und stand für Erinnerungsschnappschüsse bereit.

Im Rahmen der Charity-Kooperation „Aktion Glücks-Bringer“ haben sich am Soerser Sonntag außerdem die vier Therapiehöfe aus der Region dem Publikum mit einem eigens zusammen gestellten Programm präsentiert, während Spendensammler auf dem gesamten Turniergelände für diese Aktion sammelten. In diesem Jahr feierte die karitative Initiative bereits ihr 20-jähriges Jubiläum.

.
12